Wie Sie Hilfe finden

Wir helfen in schwierigen Lebenslagen. Wir geben Orientierung, Unterstützung und Hilfe bei der praktischen Umsetzung. Wir sind verlässlich und kontinuierlich für Sie da. Wie können wir Sie unterstützen?

Hilfe kostet Geld. Der Sozialstaat eröffnet Ihnen zwei Wege unsere Hilfe i. d. R. kostenfrei in Anspruch zu nehmen. Sie kommen zu uns und wir füllen gemeinsam die notwendigen Anträge aus. Die allermeisten unserer Klient_Innen kommen jedoch durch die Zusammenarbeit mit dem sozialpsychiatrischen Dienst zu uns. Es besteht auch die Möglichkeit, Leistungen selber zu buchen und zu bezahlen.

Der Fachdienst des Gesundheitsamtes in ihrem Wohnbezirk entscheidet über die Aufnahme in die Betreuung. Die Mitarbeiter_Innen des Fachdienstes stellen den Bedarf fest und bewilligen die „Eingliederungshilfe“ nach §§ 53, 54 Sozialgesetzbuch XII (so heißt die Hilfeform im Gesetz). Dabei wird nach einer für Sie geeigneten Einrichtung geschaut. Der Umfang der Maßnahmen wird dann mit der Einrichtung abgestimmt. Die Leistungen werden in jedem Einzelfall individuell geplant und zusammengestellt. Wir begleiten bei Bedarf das ganze Verfahren, kooperieren und unterstützen alle Beteiligten.

Wir helfen insbesondere

  • Menschen, die in ihrem Leben aus dem Tritt gekommen sind
  • seelisch erkrankte Menschen, bspw. mit Depressionen
  • seelisch erkrankte Eltern
  • seelisch erkrankte Kinder und Jugendliche
  • Familien mit Kindern
  • Menschen jüdischen Glaubens
  • schwule und lesbisch, bisexuelle sowie transgender orientierten Menschen
  • Menschen mit russischsprachiger Herkunft aus dem Einflussbereich der ehemaligen Sowjetunion

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok