Kinderschutz – Pädagogische Grundhaltung

Die Mitarbeiter_Innen des Integrativen Beratungszentrums gehen aktiv, aufmerksam und verantwortungsvoll mit den Themen Kinderschutz und Kindeswohlgefährdung bei allen Angeboten der Kinder- und Jugendhilfe um.

Oberstes Ziel ist es, die Rechte der Kinder zu schützen und ihre gewaltfreie, bedürfnisgerechte, gesunde und selbstbestimmte Entwicklung zu gewährleisten.

Das IBZ hält stets eine oder mehrere insofern erfahrene Fachkräfte im Kinderschutz gem. § 8a SGB VIII vor. Die Mitarbeiter_Innen kooperieren bei Bedarf vertrauensvoll mit diversen, externen Institutionen, Trägern und Beratungseinrichtungen des Kinderschutzes. Das IBZ beteiligt sich an den örtlichen Gremien und Netzwerken zum Thema Kinderschutz.

Das IBZ entwickelt eigene Verfahren, Abläufe und Vorgehen, die bei Verdacht auf eine Kindeswohlgefährdung für alle Mitarbeiter_Innen gelten. Sie stellen einen verbindlichen Rahmen für ein strukturiertes, transparentes und korrektes Vorgehen auf fachlich höchstem Niveau dar. Die Rahmenbedingungen richten sich nach den jeweils aktuellen Kinderschutzrichtlinien des Landes Berlin.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok